Spielberichte

Saison 18/19

CSV wieder auf Erfolgskurs – 3:0-Sieg in Jüngersdorf

Nach der enttäuschenden und verdienten hohen Niederlage gegen die zweite Mannschaft von TuS Langerwehe vor zwei Wochen, bei der der CSV völlig von der Rolle zu sein schien, wollte man in Jüngersdorf nun wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Die Mannschaft von Trainer Kasperczyk reiste also ins Waldstadion am Königsbusch mit klar definierten Ziel dieses Mal keine Punkte liegen zu lassen, sondern konzentriert das vorhandene Potenzial abzurufen. Durch die Spielpause vergangene Woche waren einige Spieler des CSV wieder genesen, sodass Kasperczyk auf einen großen Kader zurückgreifen konnte.

Die rund 50 Zuschauer in Jüngersdorf sahen eine sehr hektische Anfangsphase. Der CSV versuchte von Beginn an Druck nach vorne aufzubauen, machte dabei jedoch zahlreiche Abspielfehler und spielte viele zu lange Bälle, die keinen Empfänger fanden. Leichter Regen und Wind sorgten auf dem Kunstrasenplatz ohnehin schon dafür, dass das Spiel schnell wurde. Der CSV spielte mit deutlich höherem Ballbesitz, da die Heimmannschaft grundsätzlich sehr darauf bedacht war, die Defensive zu stärken und auf Kontersituationen zu hoffen. In der 13. Minute erspielte Markus Gerz eine erste Chance für den CSV, die jedoch nicht zum Treffer führte. Den Führungstreffer erzielte wenige Minuten später Josef Dück (20. Minute), der nach einer vorausgehenden sehenswerten Kombination über die rechte Seite von Sven Teichrüb angespielt wurde, seinen Gegenspieler ausspielte und den Ball im Tor versenkte. Im weiteren Verlauf spielte sich der CSV noch weitere Chancen heraus, doch erst kurz vor dem Halbzeitpfiff (45. Minute) gelang es Lukas Peters die Führung auf 2:0 aus Sicht der Gäste auszubauen: dieser bekam nach Ballgewinn in der eigenen Hälfte einen scharfen Ball von Markus Gerz gespielt, den er gekonnt am herauslaufenden Jüngersdorfer Torwart vorbei ins Tor schob. Jüngersdorf war es in dieser Situation nicht schnell genug gelungen, die entstandenen Lücken zu schließen.

Der CSV startete unverändert in die zweite Halbzeit – Jüngersdorf nahm in der Pause den ersten Wechsel vor. Es zeigte sich von Beginn an ein ähnlicher Spielverlauf wie in der ersten Hälfte der Partie: Jüngersdorf verteidigte und überließ den Gästen Ballbesitz und Spielgestaltung. In der 62. Minute erhöhte Sven Teichrüb nach einer starken Einzelaktion durch einen Distanzschuss aus 25 Metern auf 3:0. Im weiteren Verlauf nahm Trainer Maik Kasperczyk Auswechslungen vor: in der 65. Minute kam Lukas Schulz für den Torschützen Josef Dück, in der 73. Minute Bilal Aktas für Markus Gerz und kurz vor Ende des Spiels (83. Minute) Sam Awerin für Andreas Aumann. Außer einer Großchance für Jüngersdorf, bei der die Latte den CSV vor einem Gegentor bewahrte, kam es zu keinen weiteren nennenswerten Aktionen auf beiden Seiten.

Der CSV siegt beim TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloh verdient mit 3:0. Ein wichtiger Sieg, denn auf die Christen wartet dieses Jahr noch ein starkes Restprogramm. Dennoch kann man sich durch die Niederlage des FC Düren die vorzeitige Herbstmeisterschaft sichern.

Am kommenden Samstag, den 08.12.2018, tritt der CSV zum Abschluss der Hinrunde bei der zweiten Mannschaft von Schwarz-Weiß Düren an. Anstoß ist um 18:00h im Rölsdorfer Jugendstadion. Eine Woche später, am 15.12.2018, bestreitet man ebenfalls auswärts das erste Spiel der Rückrunde gegen die 3. Mannschaft des 1. FC Düren, bevor es in die wohlverdiente Winterpause geht.

 

Teichrüb schießt CSV zum Sieg gegen Birkesdorf

Am Samstagabend reiste der Klassenprimus CSV zum Tabellen-Schlusslicht Viktoria Birkesdorf II auf den Kunstrasenplatz an der Birkesdorfer Festhalle. Das regnerische Wetter lockte nur sehr wenige Zuschauer auf den Sportplatz. Die Mannschaft von Maik Kasperczyk wollte auch in Birkesdorf an die Siegesserie der vergangenen Wochen anknüpfen, konnte jedoch aufgrund von Verletzungen und Erkrankungen nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen.

Die Birkesdorfer Mannschaft verschläft die Anfangsphase und wird bereits nach wenigen Sekunden vom schnellen Offensiv-Spiel des CSV überrascht, als Sven Teichrüb nach Vorlage von Lukas Peters zum 1:0 trifft. Peters war nach dem Anstoß über die Außenbahn nach Innen gestartet und hatte den Ball im richtigen Moment auf Teichrüb gelegt, der den Torwart gekonnt ausspielen konnte. In der 11. Minute befindet sich Artur Mirau allein vor dem Birkesdorfer Tor, schießt den Ball jedoch über dieses. In der 16. Minute ist es wieder Lukas Peters, der über die rechte Außenbahn eine Flanke auf Sven Teichrüb spielt, der mit per Kopf aus kurzer Distanz einnickt und so zum 2:0 trifft. Nach zwei weiteren Großchancen von Teichrüb und Aktas geht es in die Halbzeitpause.

Beide Mannschaften starten vom Kader her unverändert in die zweite Halbzeit. Birkesdorf spielt nun vermehrt defensiv und versucht durch hohe Präsenz im eigenen Strafraum die Offensive des CSV zu stoppen. Das Spiel wird durch härteres Zweikampfverhalten deutlich unruhiger und rauer. Das 3:0 für den CSV fällt in der 58. Minute aus einer Kontersituation heraus. Wieder heißt der Torschütze Sven Teichrüb, der den Ball über rechts durch eine Flanke von Bilal Aktas erhält. In der 66. Minute spielt Viktor Gerz im 5er einen Querpass auf Teichrüb, der auf 4:0 erhöht. Im Anschluss kommt der CSV im Minutentakt zu Chancen, die jedoch durch inkonsequentes und teilweise ungenaues Abschließen und zum Teil auch durch die Birkesdorfer Hintermannschaft vereitelt wurden. So dauert es bis zur 81. Minute, bis erneut ein Tor fällt: Viktor Gerz gewinnt den Ball im Zentrum und arbeitet sich über die linke Außenbahn bis zur Grundlinie vor, spielt den Ball vor’s Tor auf Sven Teichrüb, der aus kurzer Distanz erneut abschließen kann. In der 86. Minute ist es dann Benjamin Schmeichel, der nach Vorlage von Bilal Aktas ohne Birkesdorfer Gegenwehr per Kopf zum 6:0 Endstand trifft.

So siegt der CSV völlig verdient gegen die zweite Mannschaft von Viktoria Birkesdorf, der es in der gesamten Partie nicht gelungen ist auch nur einen nennenswerten Ball auf das Tor von Daniel Löwen zu bringen, jedoch einige hochkarätige Chancen des CSV vereiteln konnte.

Am kommenden Samstag (17.11.2018) steht für den CSV erneut ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Gegen Langerwehe II will man den Tabellenplatz festigen, bevor es in die 1-wöchige Pause geht. Anstoß ist um 18:00h im Autoteile-Reinartz-Sportpark auf dem Rymelsberg in Langerwehe.

CSV siegt 7:0 in Arnoldsweiler und erobert die Tabellenspitze

Am Dienstagabend stand für den CSV das Nachholspiel des 6. Spieltages gegen die Zweitvertretung von Viktoria Arnoldsweiler an. In der Vorbereitung verspielte man noch eine 3-Tore-Führung (Endstand 5:5) und so war man nun besonders motiviert, es dieses Mal besser anzugehen und die 3 Punkte mit nachhause zu nehmen.

Zum ersten Mal in der laufenden Saison steht bei den Christen Davis Schmunk in der Startelf, der nach einer langen Verletzungspause in den Kader zurückgekehrt war. Die 30 Zuschauer, die den Weg ins Bertram-Möthrath-Stadion gefunden haben, sehen eine von Beginn an dominierende und fokussierte Gastmannschaft. Diese Spielweise macht den Hausherren sichtlich zu schaffen. Der CSV kommt über die Außenpositionen häufig gefährlich vor’s Tor, lässt jedoch allein in den ersten 20 Minuten 5 hochkarätige Chancen ungenutzt. Eine Führung wäre bereits in dieser Phase mehr als verdient gewesen. In der 28. Minute wird Sven Teichrüb während eines Torschusses vom Gegenspieler am Trikot festgehalten. Der Schiedsrichter entscheidet auf Elfmeter, nachdem er zunächst den Vorteil abgewartet hat. Teichrüb tritt selbst an und trifft zur 1:0-Führung. Danach scheint es, als sei der Knoten beim CSV geplatzt. In der 31. Minute erhöht Waldemar Fellauer auf 2:0, nachdem Viktor Gerz den Ball in der eigenen Hälfte erobert und dieser über schnelles Umschalten und Passspiel beim Vorlagengeber Sven Teichrüb landet. Nach zwei weiteren nicht verwerteten Großchancen von Benjamin Schmeichel und Sven Teichrüb pfeift der Schiedsrichter zur Halbzeit.

Der CSV erhöht zu Beginn der zweiten Halbzeit deutlich den Druck und so konnte Markus Gerz bereits in der 49. Minute nach einer schönen Kombination über die rechte Seite die Führung auf 3:0 ausbauen. Wieder heißt der Vorlagengeber Sven Teichrüb. In der 65. Minute erläuft Lukas Peters sich auf Höhe der Grundlinie den Ball ab und legt ihn Viktor Gerz auf, welcher zum 4:0 trifft. Kurz danach bringt Trainer Kasperczyk mit Andreas Aumann (für Willi Schulz) und Marcel Kosmann (für Josef Dück) frische Kräfte ins Spiel. Andreas Aumann findet schnell ins Spiel und legt bereits 4 Minuten nach seiner Einwechslung einen tiefen Pass auf Sven Teichrüb auf, der den Ball zum 5:0 (71. Minute) am Arnoldsweiler Torwart vorbei ins Tor schiebt. In der 75. Minute wird Kevin Kosmann für Waldemar Fellauer eingewechselt. Es ist wieder Sven Teichrüb, der nach einer sehenswerten Kombination von Schmunk, Aumann und M. Gerz, zum 6:0 trifft. Zwei Minuten vor Abpfiff des Spiels erobert Marcel Kosmann den Ball, umtänzelt den Schlussmann der Viktoria in einer 1:1-Situation und läuft mitsamt Ball ins Tor.

Trotz einer Vielzahl hochkarätiger Chancen, die nicht alle verwertet wurden, kommt es am Ende dennoch zu einem deutlichen 7:0-Erfolg für den CSV, der durch hohen Ballbesitz und kontrolliertem Passspiel sämtliche Avancen des Gegners im Keim erstickt.

Maik Kasperczyk zeigt sich sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Es hat richtig Spaß gemacht, den Jungs beim Spielen zuzuschauen. Alle waren unheimlich motiviert. Sie haben heute genau das abgerufen, was in ihnen steckt. Für mich war das spielerisch bis jetzt die beste Leistung in dieser Saison.“

Am Samstag, den 10.11.2018, reist der CSV zum Auswärtsspiel zu Viktoria Birkesdorf, mit denen man das Heimrecht getauscht hat. Anstoß ist um 18:15h auf der Sportanlage an der Birkesdorfer Festhalle.

Seit 8 Spielen ungeschlagen: CSV gewinnt beim Dürener Spielverein mit 3:1

Vergangenen Sonntag reiste der CSV zum Auswärtsspiel beim Dürener Spielverein. Dort spielte man zum ersten Mal in dieser Saison auf Asche, was jedoch kein Hindernis darstellen sollte, um an der Siegesserie der letzten Wochen anzuknüpfen.

In der ersten Phase der ersten Halbzeit ließ der CSV den DSV durch individuelle Fehler zu sehr ins Spiel kommen. Man ließ zwar keine Torchancen auf gegnerische Seite zu, musste aber einige Ballverluste hinnehmen und kam dementsprechend nicht richtig ins Spiel. Von außen betrachtet herrschte große Unruhe auf dem Platz: er kam zu unnötigen Diskussionen mit dem Schiedsrichter und den Gegenspielern. In der zweiten Phase gelang es dem CSV den Druck zu erhöhen und den Spielverlauf dadurch etwas ruhiger zu gestalten. Währenddessen vergab einige Torchancen, weshalb es torlos in die Halbzeitpause ging.

Die zweite Halbzeit begann deutlich dynamischer. Der CSV spielte von Beginn an mit hohem Druck und deutlich mehr Ballbesitz, wodurch man sich bereits in der 52. durch Viktor Gerz eine Großchance herausspielen konnte. Bereits eine Minute später fiel dann der ersehnte Führungstreffer nach einer Einzelsituation von Andreas Aumann. Wenig später, in der 55. Minute, war es wieder Andreas Aumann, der von einem Fehler des Dürener Verteidigers profitieren und auf 2:0 Führung erhöhen konnte. In der 60. Minute wurde Markus Gerz für Volker Oepen eingewechselt, nachdem dieser sich am Fuß verletzt hatte. Gerz sollte in dieser Phase mehr Ruhe ins Spiel bringen, holte sich jedoch durch einen Disput mit dem Dürener Gegenspieler bereits nach einer Minute Spielzeit die gelbe Karte.

In der 65. Minute wurde der CSV-Angreifer Lukas Peters im Strafraum gefoult und zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter entschied zu Recht auf Foulelfmeter, welchen Sven Teichrüb souverän verwandelte. In den letzten 20 Minuten wechselte Trainer Kasperczyk Andreas Gerz für Bilal Aktas und Artur Mirau für Waldemar Fellauer. In dieser Phase versäumte es der CSV die Führung auszubauen und vergab mehrere hochwertige Torchancen.

Nach mehreren Unkonzentriertheiten in der CSV-Hintermannschaft gelang dem DSV in der ersten Minute der Nachspielzeit noch der Treffer zum 1:3 Endstand.

Heute Abend tritt das Team von Maik Kasperczyk dann bei Arnoldsweiler zum Nachholspiel (vom 6. Spieltag) an, wo man die Tabellenspitze erobern kann. Anstoß ist um 19:30h.

Hier geht´s zur Galerie.

 

CSV besiegt Schlich souverän mit 6:0

Das gestrige Heimspiel wurde bereits um 16:45h angepfiffen, um das Spiel noch vor Einbruch der Dunkelheit beenden zu können. So konnte man – vielleicht zum letzten Mal in dieser Saison – von den perfekten Bedingungen des Rasenplatzes profitieren.

Nach der Punkteteilung gegen Merken und des ausgefallenen Spiels gegen Echtz/Hoven vergangene Woche, war die Kasperczyk-Truppe stark motiviert, noch einmal ihr Können abzurufen und an die Serie von 6 Spielen in Folge ohne Niederlage anknüpfen. Schlich stellte in den vergangenen Spielzeiten stets einen unangenehmen Gegner für den CSV dar.

Der CSV spielte von Beginn an beherzt nach vorne und konnte bereits in der 7. Minute nach einer Standardsituation in Führung gehen: Artur Mirau versenkt den Ball nach einer Ecke von Volker Oepen im Tor. Unmittelbar zuvor hatte Andreas Aumann bereits eine Chance vergeben. Zwei Minuten später vergab Sven Teichrüb nach einer Flanke von rechts eine weitere Chance, um die Führung auszubauen. Der CSV dominierte das Spielgeschehen und erhöhte folgerichtig in der 12. Minute durch eine sehenswerte Kombination auf 2:0. Wieder ist es Volker Oepen, der durch eine hervorragende Einzelleistung über außen den Ball mit einem Pass in den Rückraum auf Lukas Peters legt, der diesen dann versenkt. Das 3:0 fällt in der 18. Minute aus einer wiederum sehenswerten Spielkombination heraus. Nach Balleroberung im Zentrum und schneller Umschaltbewegung, spielt Sven Teichrüb gekonnt einen Schnittstellenpass auf  Willi Schulz, der den Ball darauffolgend im Tor versenkt. Nach einigen nicht genutzten Chancen für den CSV wird Sven Teichrüb im Strafraum zu Fall gebracht, weil der Schlicher Verteidiger zu spät kommt. Der Schiedsrichter entscheidet berechtigterweise auf Elfmeter, den Andreas Aumann in der 39. Minute verwandelt, obwohl der Schlicher Torwart noch dran ist.

Die zweite Halbzeit beginnt wie die erste: die Hausherren dominieren das Spiel und erzielen bereits zwei Minuten nach Anpfiff erneut einen Treffer. Volker Oepen spielt eine Ecke genau auf Willi Schulz, der den Ball per Kopf zentral hinter den Torwart spielt. Im weiteren Verlauf wechselt der CSV Josef Dück für Lukas Peters und Bilal Aktas für Volker Oepen. In der 73. Minute erhöht Andreas Aumann nach Vorlage von Viktor Gerz auf 6:0 und wird wenig später gegen Jan Fischer ausgewechselt. Der CSV lässt in der zweiten Halbzeit noch mehrere Großchancen liegen und gewinnt am Ende souverän mit 6:0 gegen deutlich unterlegene Schlicher, denen es während des gesamten Spiels nicht gelungen ist, nennenswerte Torchancen herauszuspielen.

Kommenden Sonntag, den 04.11.2018, steht das nächste Auswärtsspiel beim Dürener Spielverein an. Anstoß ist dort um 14:30h.

Hier geht´s zur Galerie.

 

Führung verspielt – CSV und SV Merken teilen sich die Punkte

Am vergangenen Samstag empfing man mit dem SV Merken einen, als potenziellen Aufsteiger gehandelten Gegner, der jedoch etwas schlechter in die Saison gestartet ist, auf heimischem Boden.

Das warme, spätsommerliche Wetter lockte zahlreiche Zuschauer auf die Platzanlage nach Hoven, was perfekte Bedingungen für ein spannendes Spiel in der Kreisliga B bot.

Von Beginn an konnte der Zuschauer gegenseitigen Respekt spüren: beide Mannschaften versuchten Fehler zu vermeiden. Ein im Mittelfeld eroberter Ball brachte den CSV bereits in der 2. Minute in Führung: Willi Schulz verwertet eine Flanke von Markus Gerz und bringt den Ball im hohen Bogen über den Torwart ins Tor. Der SV Merken ließ sich aber durch dieses frühe Gegentor nicht verunsichern und spielte weiter mutig nach vorne. Der CSV stand sicher in der eigenen Hälfte und überließ dem Gegner den Ball. Beiden Mannschaften gelang es im weiteren Verlauf der ersten Hälfte zunächst nicht ein weiteres Tor zu erzielen: Der CSV profitierte von Fehlern im Aufbauspiel der Merkener und lief viele lang gespielt Bälle des Gegners ab.

Kurz vor der Pause (45. Minute) konnten die zahlreichen aus Merken angereisten Fans den glücklichen Ausgleichtreffer bejubeln: der CSV verlor nach der Ausführung eines Merkener Freistoßes kurz die Orientierung und so landete vor den Füßen von der Ball Timo Kall, der ihn an Torwart Löwen vorbeischieben konnte. Beide Mannschaften boten bis zur Pause eine sehr abwechslungsreiche und anschauliche Partie.

Die zweite Hälfte begann wie die erste mit einem frühen Treffer für den CSV. Sven Teichrüb störte das Aufbauspiel des Gegners und profitiere von einem individuellen Fehler des Merkener Innenverteidigers. Er eroberte den Ball und schloss in der 48. Minute erfolgreich – rechts am heraus stürmenden Torwart vorbei – ab. Der CSV verlagerte das Spiel nun weiter in die gegnerische Hälfte und erhöhte den Druck. In der 63. Minute konnte der CSV dann erneut jubeln: Volker Oepen erhöht per Nachschuss nach einem Freistoß und baut die Führung auf ein, zu diesem Zeitpunkt verdientes 3:1 aus. Danach hörten die Platzherren scheinbar auf Fußball zu spielen. Man schien sich auf der Führung auszuruhen, was die Gäste zurück ins Spiel brachte.

In der Schlussphase wurde es sehr hektisch auf dem Platz. In der 84. Minute spielte sich das Spiel vor dem Tor des CSV ab: Schlussmann Löwen klärt einen Ball, der im Nachschuss vom Merkener Timo Kall deutlich hör- und sichtbar vor der Torlinie gegen den linken Außenpfosten gespielt wird. Der Schiedsrichter, der sich zu diesem Zeitpunkt auf Höhe des Mittelkreises befand, pfeift ab und gibt Merken den Anschlusstreffer. Sofort wird dieser von Zuschauern und Spielern des CSV reklamiert. Man erklärt, dass der Ball sich zu keinem Zeitpunkt mit vollem Umfang hinter der Linie befand – doch der Schiedsrichter bleibt bei seiner Entscheidung und wird nach dem Spiel erklären, dass der Ball gemäß seines Gefühls im Tor und der Treffer ja nicht spielentscheidend war.

Nach dieser Situation war die Ordnung auf der Seite des CSV völlig gestört und nun waren es die Merkener, die Torchancen herausspielten. So gelang Christian Hommes in letzter Minute noch der Ausgleich, sodass der Schiedsrichter das Spiel beim Stand von 3:3 abpfiff.

Am Ende ist es ein gerechtes Ergebnis, da der CSV es in der zweiten Hälfte versäumt hat, die Führung zu verteidigen bzw. weitere Großchancen für sich zu nutzen – auch wenn auf Seiten der Heimmannschaft der zweite Gegentreffer noch etwas länger für Diskussionsstoff sorgte.

Für den CSV geht es diese Woche bereits am Freitagabend zur SG Echtz/Hoven, wo man an die Leistung der letzten Spiele anknüpfen will.

 

Glück des Tüchtigen – Arbeitssieg für den CSV

Der CSV freute sich auf das gestrige Auswärtsspiel beim Aufsteiger JSV Frenz.

Das Team von M. Kasperczyk wollte den Gegner von Beginn an in seiner Hälfte beschäftigen und so das Spielgeschehen vom eigenen Tor fernhalten. In der Anfangsphase war man allerdings mehr mit den äußeren Begebenheiten beschäftigt: auf einem sehr schwer zu bespielenden Rasenplatz versäumte man es schnell in Führung zu gehen und ließ viele Großchancen liegen. So spielte der über den Flügel geschickte V. Oepen bereits in der 7. Minute einen flachen und scharfen Ball auf Markus Gerz, der das Tor nur knapp verfehlte. Auch S. Teichrüb und A. Aumann gelang es in den kommenden 20 Minuten nicht den Ball hinter die Torlinie zu bringen. Frenz spielte auch einige Chancen heraus und wurde vor allem bei Standardsituationen gefährlich, die jedoch ebenfalls nicht mit Erfolg gekrönt wurden. So ging es nach einer sehr unruhigen Halbzeit beim Stand von 0:0 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit fokussierte sich der CSV mehr auf’s Fußball spielen und ließ sich weniger von der auf gegnerischer Seite herrschende Unruhe anstecken. In der 47. Minute konnte man die verdiente Führung erzielen: A. Aumann versucht mit einem druckvollen Torschuss aus der Distanz den lang ersehnten Führungstreffer zu erzielen. Der gegnerische TW kann den Ball nicht festhalten und im weiteren Verlauf erobert W. Schulz im Zentrum den Ball und schließt per Nachschuss ab.

Dem Zuschauer bot sich im Anschluss ein Ringen um jeden Meter und das Spiel wurde deutlich ruppiger. Der CSV brachte durch Auswechslungen in der Schlussphase frische Kräfte und verteidigte das Ergebnis bis zum Abpfiff.

Insgesamt war das Spiel sehr stark von Unruhen auf und neben dem Platz geprägt.

Die Verletzungsgefahr war nicht nur wegen des holprigen Rasens sondern auch wegen der Härte der Zweikämpfe sehr hoch.

Vor allem der Gegner schien mit dem Verlauf des Spiels sichtlich unzufrieden und äußerte seinen Unmut lautstark: Schiedsrichter P. Kieven musste das Spiel gerade in der zweiten Hälfte öfters unterbrechen und Spieler und Zuschauer zur Ruhe mahnen – hatte das Geschehen auf und neben dem Platz insgesamt unter Kontrolle.

Nur ein Treffer entscheidet also das Gastspiel in Frenz. Am kommenden Samstag, den 13.10.2018, will man nun beim Heimspiel gegen den SV Merken den 2. Tabellenplatz festigen. Anstoß ist um 17:00 h auf der Sportanlage in Hoven.

 

CSV: D. Löwen, B. Schmeichel, E. Mujovic, V. Gerz., B. Aktas (85. Dück), A. Aumann, W. Schulz, M. Gerz, L. Peters (74. A. Mirau), S. Teichrüb, V. Oepen (89. W. Fellauer)

Hier geht´s zur Galerie.

 

CSV überrennt Sportfreunde Düren II

Gegen die bis dato ungeschlagene zweite Mannschaft der Sportfreunde Düren wollte die Mannschaft des CSV auf heimischen Rasen an den Erfolg letzte Woche in Inden-Altdorf anknüpfen.

Von Beginn an überzeugte der CSV und ging bereits in der 13. Minute durch einen Foulelfmeter, ausführt von Willi Schulz, in Führung. Markus Gerz wurde zuvor im Strafraum zu Fall gebracht.

Der CSV erhöhte dann in der 21. Minute schnell auf 2:0: Ausgehend von einer nicht verwerteten Ecke der Sportfreunde konterte man schnell über Volker Oepen und Bilal Aktas. Letzter erhält einen diagonalen Ball, den er sehenswert links oben einnetzt. Bereits 4 Minuten später erhöht Lukas Peters nach Vorlage von Markus Gerz auf 3:0, da der Gegner bei der schnellen Ausführung eines Freistoßes völlig ungeordnet schien.

Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte lässt der CSV hin und wieder gute Möglichkeiten liegen. Durch Unkonzentriertheit im eigenen Aufbauspiel kamen die Sportfreunde durch Kontersituation zu Torchancen, die allerdings für Torhüter Löwen keine Gefahr darstellten. Immer mehr gewann die Heimmannschaft im Mittelfeld den Ball. Der über links spielende Markus Gerz bekam einen im Zentrum gewonnen Ball, zog nach innen und spielte auf den besser positionierten Volker Oepen, der in der 40. Minute zum 4:0 traf. Kurz vor der Halbzeit (45+1.), erhöhte Lukas Peters durch erneuten Ballgewinn im Zentrum zum verdienten Halbzeitstand von 5:0.

In den zweiten 45 Minuten bot sich den, trotz Regenwetter erschienenen, Zuschauern ein unverändertes Bild. Der CSV agierte mit reichlich Biss und Schärfe. Die etwas besser ins Spiel gestarteten Sportfreunde versuchten das Spiel mehr nach vorne zu verlagern, was dem CSV jedoch sehr gelegen kam: über eine Spielverlagerung mit schnellem Passspiel durch das Zentrum nutzt Markus Gerz eine aus 25m startende 1:1 Situation gegen den Torwart Rossbroich, spielt ihn aus und erhöht in der 58. Minute auf 6:0.

Die weiter mutig aufspielenden Sportfreunde verlieren im letzten Drittel der zweiten Hälfte zunehmend ihre Zweikämpfe, wodurch sich die Ballgewinn-Quote des CSV deutlich erhöht. In der 64. Minute erhält Volker Oepen von Lukas Peters einen diagonal, nach vorne gespielten Ball, und erhöht auf 7:0. Die Sportfreunde zeigten trotzdem weiterhin Einsatz und versuchen weitere Tore zu verhindern und vielleicht selbst noch ein Tor zu schießen. Die Hausherren stören jedoch in der Schlussphase das Aufbauspiel des Gegners früh, und halten ihn so weit weg vom Tor.

In der 76. Minute ist er erneut Lukas Peters, der einen Ball im Zentrum vom zuvor aufgerückten, ungeordneten Gegner, erobert. Andreas Gerz nutzt wiederrum die daraus folgende 1:1-Situation gegen den Schlussmann der Sportfreunde und netzt zum endgültigen Ergebnis von 8:0 ein.

Das Team von Maik Kasperczyk trotzte der widrigen, regnerischen Bedingungen und überrannte die Gäste, indem es variabel und mit viel Tempo aufspielte.

Diese Woche reist man zu Viktoria Arnoldsweiler, wo man bereits am Freitag, den 28.10.2018, um 20:00 Uhr gegen die Zweitvertretung punkten will.

 

CSV: Daniel Löwen, Benjamin Schmeichel, Viktor Gerz, Willi Schulz, Bilal Aktas (72. Andreas Gerz), Andreas Aumann, Edib Mujovic, Lukas Peters (88. Lukas Schulz, Markus Gerz (81. Sascha Hermann), Danni Hermann, Volker Oepen

 

Hier geht´s zur Galerie. Besten Dank an FotoTischer 🙂

 

Verdienter Sieg gegen Inden-Altdorf

Am Sonntag reiste die 1. Mannschaft des Christlichen Sportvereins nach Inden-Altdorf. In den letzten Duellen tat man sich immer schwer, sind die Indener doch vor allem auf heimischen Boden ein nicht zu unterschätzender Gegner. Dennoch fällt die Direktbilanz zugunsten des CSV aus.

Die Mannschaft von Maik Kasperczyk wollte im Vergleich zum Spiel gegen Lamersdorf kompakter in der Defensive aufspielen. Die Zuschauer sehen von Beginn an ein offenes Spiel zweier spielstarker Mannschaften. Der CSV findet in der Anfangsphase nur schwer ins Spiel und beschert dem Team von Josef Spilles einige Torchancen.

In der 17. Minute wird Edib Mujovic aus kurzer Distanz angeschossen und berührt den Ball mit seinem Arm. Der Schiedsrichter pfeift Foulelfmeter für Inden-Altdorf. Der Indener Lukas Nelles tritt an, scheitert jedoch an Torwart Daniel Löwen.

In der darauffolgenden Phase findet der CSV besser ins Spiel, steht kompakter und kann den Gegner dadurch vorerst vom eigenen Strafraum fernhalten. In der 29. Minute fällt so der verdiente Führungstreffer durch Willi Schulz. Beim Stand von 0:1 aus Sicht der offensichtlich damit nicht zufriedenen Indener geht es in die Halbzeitpause.

Der CSV startet im Gegensatz zu Inden-Altdorf, die in der Halbzeit zwei Auswechslungen vornahmen, unverändert in die zweite Hälfte. Auch in dieser Phase ist der CSV die deutlich bessere Mannschaft, die durch Zweikampfstärke vor allem im Mittelfeld das Aufbauspiel des Gegners immer wieder stört und letztlich in der 63. Minute durch Sven Teichrüb die Führung auf 2:0 ausbauen kann. Erwähnenswert hierbei ist, dass Teichrüb den Ball von Torwart Löwen nach Abschlag vorgelegt bekommt und direkt am Indener Torwart vorbeischiebt. In der 74. Minute erzielt Kevin Lexis nach Freistoß per Kopf den 1:2 Anschlusstreffer für Inden, da die Abwehr des CSV in dieser Standartsituation die Zuteilung verschläft. Das Spiel wird schlussendlich in der 81. Minute entschieden, als erneut Willi Schulz den Treffer zum 3:1 Endstand aus Sicht der Gäste erzielt. In der letzten Minute erhält Marvin Staneck vom FC Inden-Altdorf die gelb-rote Karte wegen Foulspiels.

Unterm Strich gewinnt das Team von Maik Kasperczyk verdient gegen Inden-Altdorf und kann durch den 3. Saisonsieg nun den 5. Tabellenplatz festigen.

Kommenden Samstag, den 22.09.2018, trifft man auf heimischem Boden auf die Zweitvertretung der SF Düren, die aktuell den zweiten Tabellenplatz belegen. Anstoß ist um 17:00 Uhr auf der Hovener Sportanlage.

Hier geht´s zur Galerie. Besten Dank an FotoTischer 🙂

 

CSV gewinnt auch zweites Heimspiel

Bereits am vergangenen Samstag traf die 1.Mannschaft des CSV im zweiten Heimspiel der Saison auf Rot-Weiß Lamersdorf. Bisher konnte der CSV die Duelle für sich entscheiden, nach der schlechten mannschaftlichen Leistung am vergangenen Wochenende gegen Koslar musste das Team jedoch wieder liefern.

Lamersdorf startete von Beginn an tief in der eigenen Hälfte, um die Defensive stabil zu halten. So war es die Heimmannschaft, die sich mit hohen Ballbesitzanteilen erste Chancen herausspielen konnte. In der 24. Minute ging der CSV durch Markus Gerz in Führung, welcher im Strafraum den Ball von Lukas Peters erhielt und an Torwart Gatzen vorbei ins Tor schieben konnte. Kurz darauf geriert der CSV durch Fehler im Aufbauspiel in eine Kontersituation, welche durch Maurice Schwartz von Seiten des SV Lamerdorf in der 28. Minute zum Ausgleich genutzt wurde. Danach wurde das Spiel sehr unruhig. Im Zuge dessen verschoss der CSV u.a. einen Foulelfmeter und so ging es bei einem Stand von 1:1 in die Pause.

Nach der Halbzeit bot sich ein unverändertes Bild: der CSV kam über den nach wie vor hohen Ballbesitz zu weiteren Chancen, die jedoch nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. In der 50. Minute ging der CSV durch Volker Oepen erneut in Führung. Lamersdorf konnte durch Kontersituationen noch die ein oder andere Chance herausspielen, jedoch scheiterte man dabei an Schlussmann Löwen. In dieser Phase verschoss auch der SV Lamersdorf einen Elfmeter. Am Ende schien der CSV auch kräftemäßig überlegen und entschied das Spiel in der 87. Minute, als Willi Schulz aus einer Kontersituation heraus den Ball von Bilal Aktas erhält und im Nachschuss zum 3:1 Endstand trifft.

Das Team um Maik Kasperczyk konnte, durch die im Vergleich zur Vorwoche deutlich verbesserte Lauf- und Einsatzbereitschaft, ein anderes Gesicht zeigen und freut sich auf die nächste bevorstehende Partie in Inden/Altdorf. Anstoß ist am kommenden Sonntag, 16.09, um 13.30 Uhr.

Hier geht´s zur Galerie. Besten Dank an FotoKleer!!!!

 

Saison 17/18

CSV gewinnt auch erstes Heimspiel

Am Donnerstag empfing die erste Mannschaft den Gegner vom TuS Jüngersdorf-Stütgerloch. Da die direkten Konkurrenten bereits im Vorfeld einige Punkte liegen ließen, war man bei super Fußballwetter entsprechend motiviert sein Punktepolster auf die Verfolger auszubauen.

In den ersten 10 Minuten kam auf der gut bespielbaren Asche jedoch kein gutes Spiel zu Stande. So konnte der CSV seine Vorgaben nicht umsetzen. Das Spiel begann hektisch und die Chance lagen ausschließlich beim Gast aus Jüngersdorf, sodass man seitens der Heimmannschaft froh um das 0:0 war. Nachdem der CSV durch einige Großchancen der Gastmannschaft und den sehr guten Paraden durch den Heimkeeper Daniel Löwen wachgerüttelt wurde, kam man nun immer besser ins Spiel. Bereits in der 19. Spielminute war es dann soweit. Eine durch Markus G. flach getretene Ecke von rechts landete am kurzen Pfosten bei Eugen F., der den Ball direkt weiterleitete und am „Fünfer“ Volker O. fand, welche den Ball per Hacke verwandelte. Dies war nun ein kleiner Wendepunkt für den CSV. Langsam fand man besser ins Spiel, auch wenn dem Gegner noch immer zu viele Räume für schnelle und gute Konter überlassen wurden. 5 Minuten nach dem Führungstreffer hieß es dann jedoch 2:0 für die Heimmannschaft. Voran gegangen war ein gutes Aufbauspiel der Heimmannschaft. Der Ball wurde in den eigenen Abwehrreihen laufen gelassen und landete an der Mittellinie bei Andi A., welcher den Ball direkt in den Lauf des bereits gestarteten Markus G. durchsteckte. Der gut aufgelegte Markus G. setzte sich im Laufduell durch und verwandelte mustergültig mit einem Lupfer zum 2:0. Auch wenn sich die Gastmannschaft nicht hängen ließ und immer noch einige Chancen kreieren konnte, kam mit diesem Ergebnis immer mehr Sicherheit ins CSV-Spiel.

In der zweiten Hälfte konnte CSV-Coach Waldemar S. nun endlich die gewünschte Spielweise sehen. Jüngersdorf kam nun nicht mehr in seinen Spielfluss, sodass der CSV sein Spiel aufbauen und immer gefährlicher nach vorne werden konnte. So dauerte es auch nur bis zur 51. Spielminute bis ein schneller Konter über die linke Außenbahn in den 16-Meter-Raum der Gastmannschaft gebracht werden konnte. Dort entstand ein wenig Durcheinander, in welchem der Ball Ping-Pong-artig nicht verwertet werden konnte, ehe die „Kugel“ wiederum Markus G. vor die Füße fiel und dieser den Ball aus 11 Metern Entfernung unter die Latte schoss.

Ab hier spielte der CSV frei auf, sodass die Gastmannschaft aus Jüngersdorf nur noch zu wenigen Chancen kam. Knapp 20 Minuten vor Schluss war es dann wieder so weit. Edib M. wurde auf der linken Außenseite der eigenen Hälfte, kurz vor der Mittellinie, nur sehr zaghaft angegriffen, tunnelte seinen Gegenspieler und steckte den Ball perfekt in die Spitze durch, wo Volker O. den Ball verwerteten konnte, am Torwart vorbeizog und den Ball über die Torlinie schieben konnte. Anschließend passierte nicht mehr viel. Beide Mannschaften fieberten nach einem laufintensiven aber stets fairem Spiel dem Schlusspfiff einer Partie entgegen, welche ungeachtet der ersten Minuten aber vor Allem aufgrund der zweiten Halbzeit auch in der Höhe verdient an den CSV geht.

 

Am nächsten Spieltag empfängt der CSV nun die Zweitvertretung aus Lendersdorf. Anstoß ist, aufgrund der Ostertage bereits Samstag, 31.03.18, um 15 Uhr.

 

CSV gewinnt Rückrundenauftakt

Nach zwei ausgefallenen Spielen startete auch für unsere erste Mannschaft die lang ersehnte Rückrunde. Zu Gast bei Viktoria Birkesdorf 2 konnte Trainer Waldemar Schulz, bis auf zwei verletzten Spieler, aus dem Vollem schöpfen.

Die Anfangsphase durchlief sehr durchwachsen. Der CSV war im Vergleich zu früheren Begegnungen gegen die Viktoria aus Birkesdorf in der Defensive wachsam und gewann direkt die ersten Zweikämpfe, hatte aber in der Offensive Probleme sein Kurzpassspiel aufzuziehen. So setzte man nur gelegentliche Akzente durch lange Bälle die letztlich zu keinem Erfolg führten. Erst in der 20. Spielminute gelang dann Christian Schmitz durch schöne Vorarbeit von Lukas Peters der Führungstreffer zum 1:0. Der Spielstand konnte trotz vieler Chancen nicht weiter ausgebaut werden. Zur Halbzeitpause hieß es 1:0 für den CSV.

Zu Beginn der zweiten Hälfte spürte man eine höhere Sicherheit im Aufbauspiel des CSV. Birkesdorf gelang es nur selten durch Einzelaktionen die Abwehr unserer Mannschaft unter Druck zu setzen. Mit erhöhtem Tempo und Ballsicherheit war es dann nur noch eine Frage der Zeit, wann das nächste Tor fallen würde. Nach vielen bis zum 16er gut und schnell ausgespielten Angriff mit dann aber teils übermotivierten Torabschlüssen war es in der 65. Spielminute dann endlich soweit. Schön freigespielt konnte Markus Gerz aus knapp 20 Metern den Ball im Tor versenken. Kurz darauf brachte Edib Mujovic mit einem tollen Pass Lukas Peters in Aktion, der dann in der 67. Minute zum 3:0 traf. Danach hat es der CSV nicht mehr geschafft den Vorsprung weiter auszubauen und somit blieb es dann am Ende beim 3:0 Endstand.

Am kommenden Wochenende stehen für beide Herrenmannschaften Spiele gegen die Rhenania aus Mariaweiler an. Hier gehts zu den Bildern des Spiels.

 

CSV nutzt seine hochprozentigen Chancen nicht

Nach den in den vergangenen Tag zahlreichen und teils heftigen Niederschlägen war der Rasenplatz in Mariaweiler extrem aufgeweicht und seifig. Auf einem daraus resultierenden katastrophalen Platz entwickelte sich ein kaum  ansehnliches  Fussballspiel, bei dem der CSV seine hochwertigen Chancen nicht zu nutzen verstand. Gleichzeitig profitierte man von der schlechten Chancenverwertung des Gastgebers. Endergebnis 1:1.

Schaut es euch in der Video-Zusammenfassung an.

 

CSV überrennt Birkesdorf

Der CSV startete furios und führte nach 9 Minuten bereits mit 2:0. Beide Tore erzielte Davis S. nach tollen Vorarbeit von Willi S. bzw. Edib M. Im weiteren Verlauf versuchte Birkesdorf die CSV-Abwehr mit langen Bällen zu überspielen, welches von der wachen Abwehrreihe um Benni S. und Edib M. entschärft werden konnte. Einen nächsten CSV-Angriff konnte die Birkesdorfer-Verteidigung zuerst klären. Der zweite Ball landete jedoch bei Andreas A., welcher aus gut 18 Metern mit dem Außenriss präzise in unter Eck verwandelte (3:0, 20.Minute).

In der zweiten Halbzeit erhöhte der CSV wieder das Tempo und kam vor allem durch Davis S. zu zahlreichen 100%igen Chancen. Erst in der 62.Minuten gelang Markus G., nachdem er sich über die Außenbahn durchsetzen konnte, das 4:0. Das Tor des Tages erzielte dann wieder Andreas A., der einen langen Abstoß direkt verwertete und als Volleyschuss trocken einnetzte (5:0, 76.Minute).

Nächste Woche reist der CSV nach Mariaweiler. Die Partie beginnt am Sonntag, 17.09.17, um 15:00 Uhr.

Hier geht´s zur Bildergalerie.

CSV gegen GFC zuerst sehr zurückhaltend

Trotz mehrerer Alu-Treffer und guter Chancen kann der CSV nicht frühen Rückstand nicht mehr aufholen. Schaut es euch in der Video-Zusammenfassung an.

CSV startet erfolgreich in die Saison 2017/18

Nach einer durchwachsenen Vorbereitung gewinnt der CSV sein Auftaktspiel gegen den Dürener SV mit 1:0. Torschütze war Neuzugang Christian Schmitz. Nachfolgend könnt ihr euch die ausführliche Zusammenfassung angucken.

 

CSV gewinnt auch beim Saisonfinale

Zum Saisonabschluss kann der CSV auch gegen die Viktoria aus Schlich gewinnen und erarbeitet sich damit das beste Saisonergebnis der Vereinsgeschichte in der Kreisliga B. Tabellenplatz 3 mit 63 Punkten.

Für die ausgezeichnete Leistung danken wir dem Trainer-Team um Waldemar Schulz, Edib Mujovic und in der ersten Saisonhäfte Dirk Weber sowie der ganzen Mannschaft um unseren Kapitän und Torjäger Sven Teichrüb!!!

Hier gibt es die ausführliche Video-Zusammenfassung. Großen Dank an Daniel Bechthold!

 

CSV Rumpftruppe siegt gegen Lendersdorf

Ohne zahlreiche Stammspieler empfang man die zweite Mannschaft von Alemannia Lendersdorf. In einem wilden Spiel konnte der CSV mit 5:3 die Oberhand behalten.

Hier gibt es das Spiel als Video-Zusammenfassung.

CSV verliert in Unterzahl beim Tabellenführer

Trotz Führung in der 15.Minute und 1:1 Pausenstand, verliert die Erste das Spitzenspiel gegen SV Huchem Stammeln. Endstand 4:1.

Hier gibt es das Spiel als Video-Zusammenfassung.

Kommenden Sonntag reist der CSV nach Inden/Altdorf. Anstoß ist um 13.30 Uhr.

 

CSV siegt im Spitzenspiel gegen Aushilfstruppe von SWD

Zweiter gegen Dritten hieß es eigentlich vor dem Anpfiff am Sonntag um 15:30 in Hoven. Jedoch war schon abzusehen, dass sich hier nicht unbedingt ein Duell auf Augenhöhe entwickeln würde.

Die Gäste von Schwarz-Weiß mussten mit einer komplett neuen Mannschaft antreten, da sich auf Grund interner Probleme der eigentliche Kader fast gänzlich aufgelöst hatte.

Somit war nach einer halben Stunde eigentlich schon alles entschieden. Durch Teichrüb in der 11., A. Gerz in der 21. und M. Gerz in der 27. stand es sehr früh schon 3:0 für die Gastgeber.

Die Gäste zeigten jedoch trotz frühem Rückstand eine ordentliche Leistung, wenn man betrachtet, dass viele der Spieler schon Monate oder Jahre nicht auf dem Feld gestanden hatten und sich die meisten noch nicht mal namentlich kannten. So kamen sie auch zu der einen oder anderen Chance und hielten den Rückstand zur Halbzeit.

Direkt nach Wiederanpfiff sorgten sie sogar zum Anschlusstreffer. Cela, der einzige, der aus der alten Mannschaft zurückgeblieben war, wurde mit einem langen Ball geschickt und entschied das Laufduell gegen Tische deutlich für sich. Eiskalt ließ er Keeper Löwen keine Chance im 1:1. Somit stand es nach 49 Minuten nur noch 3:1.

Der CSV ließ sich jedoch nicht verunsichern und stellte nur 3 Minuten später den alten Abstand von 3 Toren wieder her. Diesmal nach einer Ecke per Kopf von Innenverteidiger Schmeichel.

In der Schlussphase zeigte sich die Uneingespieltheit der Gäste dann deutlicher und der CSV kam immer wieder zu guten Chancen. In der 70. schob Teichrüb nach Zuspiel von A. Gerz ein und in der 80. pfiff der Schiedsrichter vollkommen zurecht auf Handelfmeter. Auch diesen verwandelte Teichrüb.

Den Schlusspunkt setzt Dann in der 88. Zum endgültigen 7:1.

Die Gastgeber siegen somit vollkommen verdient und ziehen in der Tabelle vorbei auf Platz 2. Jedoch ist es den Jungs von Schwarz-weiß sehr hoch anzurechnen, die sich in kürzester Zeit reaktivieren ließen und sich trotz Ruhestand für den Verein auf den Platz stellten und über lange Strecken eine sehr ordentliche Partie ablieferten.

Am kommenden Sonntag kommt es somit zum nächsten Spitzenspiel. Stammeln gegen CSV, oder auch Erster gegen Zweiter heißt es am Sonntag um 15:00 in Huchem-Stammeln. Zwar sind die Gastgeber bereits Meister und nicht mehr von Platz 1 zu stürzen, jedoch steht der erste Punktverlust dieser Saison noch aus und der CSV hat sich für diese Partie viel vorgenommen.

 

CSV mit bitterer Niederlage gegen den BC Oberzier, 1:3

Nach einer extrem starken ersten Halbzeit mit sehr hohen Ballbesitzanteilen für den CSV, aber leider keinem eigenem Tor, stand es 0:1 für den BCO. Durch das Traumtor von Stefan K. konnte Oberzier in der 2.Hälfte erhöhen, ehe Wowa F. den Anschlusstreffer für den CSV erzielte. Einer, vielleicht sogar zwei nicht gegebene Elfmeter sowie eine klare Fehlentscheidung führten anschließend zum einem Freistoß, den Oberzier zum 1:3 nutzen konnte. Hier gibt´s das Spiel als Video-Zusammenfassung.

Weitere Impressionen gibt´s in unserer Galerie.

 

CSV holt zweimal Rückstand auf, 3:2 Sieg gegen DSV

Donnerstagabend um halb 8 war das Nachholspiel zwischen den beiden Dürener Mannschaften DSV und CSV angesetzt. Die bald einsetzende Dunkelheit bedeutete Ascheplatz für diese Begegnung. Der Platz stand an manchen Stellen unter Wasser und an anderen war er Staub trocken, für eine abwechslungsreiche Partie hatte also bereits der Untergrund gesorgt.

Der CSV konnte im Gegensatz zum letzten Spiel am Montag gegen Echtz wieder auf sein Stamm-Zentrum Mujovic & Fellauer zurückgreifen, die nach Verletzung und Krankheit in die erste 11 zurückkehrten. Jedoch musste das Team erstmalig in dieser Saison auf Kapitän Teichrüb verzichten. Der Mittelstürmer saß angeschlagen zunächst auf der Bank.

Von Beginn an zeigten die Gastgeber, dass sie sich dem tabellarisch besser postierten Gegner keinesfalls unterlegen fühlten. Mit viel Selbstvertrauen und viel Härte in den Zweikämpfen kamen sie deutlich besser in Spiel als der CSV. Vor allem über die Flügel schafften sie es immer wieder die Außenverteidiger zu überspielen und gefährlich vors Tor von Torwart Löwen zu kommen. Die Gäste taten sich sehr schwer den eigentlich geplanten, kontrollierten Spielaufbau durchzuführen und wussten sich meist nur durch lange Bälle zu befreien. Folgerichtig ging der Spielverein durchaus verdient in der 16. Minuten durch Egbeburu 1:0 in Führung. Wieder war es eine Flanke über rechts, die der Spieler mit dem Kopf unter die Latte hämmerte. Auch in der Folge gelang es den Gästen nicht das Spiel an sich zu reißen. Lediglich ein vom Verteidiger unterschätzter Ball landete glücklich bei M. Gerz, der den Ball zwar über den Torwart hob, jedoch knapp am Tor vorbei.

Zur Halbzeit lagen die Gäste somit vollkommen zurecht hinten.

Mit der ersten Minute von Halbzeit 2 war jedoch zu sehen, dass der CSV sich deutlich steigern wollte. Über links war es Dann, der den Ball schön auf V. Gerz spielte. Dieser setzte sich an der Außenlinie gegen den Verteidiger durch und legte den Ball zurück auf den gerade eingewechselten Teichrüb. Der Stürmer nahm den hoppelnden Ball direkt und vollstreckte unhaltbar unten rechts aus gut 16 Metern. Der CSV machte jetzt deutlich mehr Druck und fand besser in die 2. Hälfte als die Gastgeber. Dennoch reichte eine Unaufmerksamkeit der Gäste in der 56. Minute um den alten Abstand wiederherzustellen, diesmal durch den Diallo. Die Mannschaft von Trainer Schulz ließ sich vom erneuten Rückstand nicht entmutigen und spielte weiter druckvoll nach vorne. Lediglich der letzte Pass fehlte meistens oder kam zu unpräzise und so waren es wie zuletzt schon häufig Standards, die halfen das Spiel nochmal zu drehen. In der 62. war es eine Ecke, die die Gastgeber nicht richtig klärten und so landete der Ball bei Dann auf den Füßen, der aus wenigen Metern abstaubte. Kurz vor Schluss in der 82. dann ein Freistoß, der das Spiel endgültig drehte. Aus gut 35 Metern brachte M. Gerz den Ball in den 5 Meter Raum. Torwart Yanaz kam zwar an den Ball, konnte ihn jedoch nicht kontrollieren und so köpfte Schulz den Abpraller über Freund und Feind zum endgültigen 2:3. In der Folge kam nur noch wenig vom Dürener Spierverein. Sie schafften es nur noch mit unschönen Szenen aufzufallen. Die eigenen Mitspieler beschimpften sich gegenseitig, der Schiedsrichter beließ es jedoch bei Ermahnungen.

Letztendlich geht der CSV glücklich als Sieger vom Platz. Eine deutliche Steigerung in Durchgang 2 machte diesen Sieg durchaus verdient und zeigt, dass die Truppe das Rennen um Platz 2 noch nicht aufgegeben hat.

Die Bilder sind in Kürze in der Galerie einsehbar.

CSV siegt deutlich ohne zu glänzen, 5:0 gegen Echtz.

Bei sehr wechselhaftem Aprilwetter hieß es am Ostermontag SC Teutonia Echtz gegen den CSV Düren. Die Gastgeber aus Echtz standen vor Beginn des Spiels auf dem letzten Platz mit einem Punkt und somit gingen die drittplatzierten Gäste als klarer Favorit in die Partie und hatten sich fest vorgenommen die Siegesserie von 8 Spielen in Folge nicht abreißen zu lassen.

Gleich zu Beginn wurde deutlich, weswegen die beiden Mannschaften so viele Punkte trennten. Die Gäste nahmen das Spiel in die Hand und ließen mit viel Ballbesitzt Gegner und Ball laufen. Die Echtzer standen tief hinten drin und versuchten gewonnene Bälle meist hoch und lang zu klären, erreichten damit aber nur sehr selten einen ihrer offensiven Leute.

Der CSV versuchte es über das Kurzpassspiel, jedoch gestaltete sich dieses Vorhaben schwer auf dem sehr hohen Rasen und der schnell abbremsende Ball verhinderte das nötige Tempo in die Aktionen zu bekommen um die gut verteidigenden Echtzer auszuspielen.

Zu Anfang entwickelte sich somit eine träge Partie, in der die Gäste zwar deutlich länger den Ball hatten, jedoch nur selten hinter die letzte Reihe der gegnerischen Verteidiger fanden.

Erst nach einer Viertelstunde ergab sich die erste gute Gelegenheit. Die Echtzer waren in der Vorwärtsbewegung weiter rausgerückt, da gelang es D. Kraus den Ball zu erobern und den Konter einzuleiten. Der nach langer Verletzungspause zurückgekehrte C. Mirau schaltete blitzschnell und sah, dass sich S. Teichrüb auf den Weg gemacht hatte. Mit einem schönen Zuspiel schickte er seinen Stürmer gegen den letzten Verteidiger der Gastgeber, der jedoch nichtmehr hinterherkam. Aus spitzem Winkel wählte S. Teichrüb die kurze Ecke und verwandelte somit zum durchaus verdienten 0:1 nach 15 Minuten.

Die Gäste kamen danach besser in Spiel. Wenige Minuten später war es wieder der Stürmer des CSV, der nach gutem Pass von K. Kraus vor dem Torwart auftauchte. Den versuchten Heber konnte der Echtzer Keeper dieses Mal aber parieren.

So dauerte es bis zur 34. Minute, bis die Gäste wieder jubeln durfte. Wie schon so oft in den letzten Spielen per Ecke und Kopfball von S. Teichrüb, stand es nach etwas mehr als einer halben Stunde 0:2 für die deutliche spielbestimmende Mannschaft vom CSV Düren.

Nur 3 Minuten später musste Torwart D. Hoor wieder hinter sich greifen. Dieser hatte einen eigentlichen harmlosen Freistoß von P. Tischer aus dem Halbfeld falsch eingeschätzt und so traf er ihn nicht voll beim Versuch zu klären. Somit stand es zur Pause 0:3 für die Dürener, die zwar nichts zugelassen hatten in der Defensive, sich jedoch schwer taten bei dem Versuch, die spielerische Überlegenheit in das letzte Drittel des Spielfelds zu bekommen. So wurde am 16er oft zu lang der Ball gehalten und zu selten den besser postierte Mitspieler gesucht, um die tief stehende Abwehrreihen der Gastgeber zu überwinden.

Dies sollte sich im 2ten Durchgang noch deutlich verschlechtern. Die Echtzer standen noch tiefer als zuvor und der CSV versuchte es viel zu oft mit langen Bällen, die entweder auf den Köpfen der Gegner andeuteten oder im Aus. Somit entwickelte sich die Partie mehr und mehr zu einem sehr unansehnlichen Fußballspiel, in dem sich Gäste sehr schwer Taten, die spielerisch sehr gute Leistung der Vorwoche zu bestätigen und sich dem „Rumgebolze“ der Gastgeber anpassten.

Einziges Highlight war das 0:4 in der 65. Minute. Hier hatte das Kombinationsspiel mal besser funktioniert und der heute sehr viel laufende K. Kraus steckte durch auf T. Dann. Dieser behielt im 1:1 im Gegensatz zu einer vergebenen Chance in Halbzeit eins die Nerven und schob eiskalt unten links zum 0:4 ein.

Das 0:5 in der 70. Minute war hingegen dann eher die Kategorie Slapstick. M. Gerz versuchte es Mal aus gut 20 Metern und der eigentlich schwache Ball fand seinen Weg sowohl durch die Hände als auch die Beine des Echtzer Torwarts ins Netz und besiegelt somit endgültig den 9. Sieg für die Mannschaft vom CSV Düren.

An einem sehr wechselhaften Tag mit dunklen Gewitter Wolken und vereinzelten Sonnenstrahlen, zeigte der Tabellendritte, wie das Wetter auch, einige wenige Highlights, in denen sie vermuten ließen, welches Potential eigentlich in dieser Mannschaft steckt. Jedoch war es insgesamt eher ein Pflichtsieg, in dem sich die Mannschaft über lange Strecken dem spielerischen Niveau des Gegners anpassten.

Die Gastgeber aus Echtz zeigten eine sehr beherzte Leistung und schafften es dem Gegner nur wenige Großchancen zu erlauben und vor allem defensiv solide zu stehen. Bei den Gegentoren waren es individuelle Fehler und Standards die heute verhinderten mehr aus diesem Spiel mitzunehmen.

Der CSV hakt damit Spiel 1 von 3 in dieser Woche ab und darf am Donnerstag zunächst auswärts gegen den Dürener Spielverein ran und am Sonntag zuhause gegen die Formstarken Oberzierer. Diese konnten den zweiten Schwarz-Weiß Düren am Ostermontag mit 3:1 schlagen, wodurch das Rennen um den 2. Platz der Kreisliga B wieder spannend ist.

Hier geht´s zu den Bildern.

Unschönes Spiel mit eindeutigem Sieger – 4:0 Sieg für den CSV

Am Freitagabend war der CSV Düren bei der Borussia aus Derichsweiler zu Gast. Das Wetter war zwar gut, jedoch heiß es auf Grund der bald einsetzenden Dunkelheit Ascheplatz für die Begegnung zwischen dem Tabellen 3. und 15.

Der klare Favorit waren die Gäste, jedoch taten sie sich in den ersten Minuten sehr schwer auf einem sehr trockenen und harten Untergrund. Vor allem das Aufbauspiel wurde immer wieder unterbrochen von verspringenden Bällen und einem hart verteidigenden Gegner.
Die Gastgeber hatten sich scheinbar zunächst vorgenommen, jegliche offensiv Bemühungen des Gegners zu unterbinden und dann möglichst lang und hoch zu klären um so den einen oder anderen Konter zu fahren. Dies Gelang auch größtenteils und so war es zu Anfang eine wenig ansehnliche Partie, in der sich die Gäste nur sehr vereinzelnd gute Situationen aus dem Spiel erarbeiten konnten. Folgerichtig war es auch ein Standard in der 25. Minute, der die Torlosigkeit beenden sollte. Eine gute getretene Ecke von M. Gerz landete zunächst bei P.Tischer, der den Ball jedoch nicht am Keeper vorbeibekam und so war es Stürmer D. Berg, der den Abpraller sicher zum 0:1 einschieben konnte.

In der Folge konnten sich die Gäste etwas mehr befreien und kamen auch durch S. Teichrüb einmal vielversprechend vors Tor, jedoch ließ sich dieser zu weit rausdrängen und setzte den Ball aus spitzem Winkel neben das Tor.
Wenig später in der 44. Minute war er dann erfolgreicher. Diesmal war es ein Eckball von der rechten Seite, geschlagen von W. Fellauer. Im Zweikampf mit seinem Manndecker A. Himpler konnte der Stürmer seinen Größenvorteil ausspielen und das Kopfballduell für sich entscheiden. So war es bereits das 5. Tor nach einer Ecke in den letzten 3 Spielen für den CSV Düren und gleichzeitig der Pausenstand von 0:2.

Konnte der Gastgeber in Durchgang eins noch nahezu keine Offensiv Gefahr ausstrahlen, gelang es ihnen in der 2ten hälfte immer öfter, die unkonzentrierte Hintermannschaft der Gäste zu überwinden. Meist hoch und diagonal kamen sie hinter die letzte Abwehrreihe auf Torwart D. Löwen zu, konnten diese Duelle aber nicht für sich entscheiden.

Auf der anderen Seite gelang dies in der 49. Minute. Wieder war S. Teichrüb beteiligt, diesmal jedoch als Vorbereiter. Mit einer hohen Flanke aus dem 16er auf den langen Pfosten bediente er A. Gerz, der den Ball aus wenigen Metern per Kopf über die Linie drücken konnte.

Beide Hintermannschaften wurden zunehmend unkonzentrierter und so ergaben sich noch ein paar Chancen auf beiden Seiten, die jedoch nicht zwingend genug oder unpräzise zu Ende gespielt wurden.
Den Schlusspunkt setzte der Bruder des vorherigen Torschützen M. Gerz. Dieser startet gut in die Lücke zwischen die beiden Innenverteidiger von Derichsweiler und wurde von S. Teichrüb bedient. Er nahm den Ball schön mit, verzögerte kurz und ließ den letzten Verteidiger so aussteigen um dann konsequent links unten zu vollstrecken.

Der CSV bleibt damit weiter auf der Siegesstraße und zeigt gegen den Vorletzten auf einem sehr dürftigen Platz ein ebenfalls nicht überragendes Spiel, das letzten Endes aber für 3 Punkte reicht.

Am kommenden Sonntag dürfen sie nun den FC Rhenania Mariaweiler empfangen und hoffen auf eine deutliche Leistungssteigerung, um gut vorbereitet in die „englischen Woche“ über Ostern zu starten, in der gleich 3 Partien in 8 Tagen anstehen.

Hier geht´s zu den Bildern.

 

Dreierpack von Sven T. – 3:0 Sieg gegen Lamersdorf

Am Sonntag den 26.03.2017 standen sich die beiden Mannschaften vom CSV Düren und dem SV Rot-Weiß Lamersdorf gegenüber. Bestes Fußballwetter und ein schöner Rasenplatz versprachen zumindest beste Vorzeichen für diese Partie.
Es dauerte auch nur wenige Minuten, bis die Zuschauer die erste Großchance sehen konnten. Nach schöner Kombinationen vom CSV über links, setzt Tim D. Stürmer Sven T. gut in Szene. Dieser scheiterte jedoch zunächst an Keeper Martin G. im 1 gegen 1.

Lamersdorf schien wachgerüttelt und in der Folge ergaben sich einige gute Konteraktionen der Gäste. Bei den Gastgebern waren es meistens Ballverluste in der Zentrale, die dem Gegner immer wieder gute Gelegenheiten ermöglichten, jedoch war auch Keeper Daniel L., wie sein gegenüber, Sieger in den Duellen mit den gegnerischen Stürmern.

So entwickelte sich eine Partie, die bestimmt war von Fehlern im Aufbauspiel und den Kontermöglichkeiten beider Mannschaften. In der 36. Minute war es ein Freistoß der Gäste, der von der Mauer im Fuß von Markus G. landete. Dieser schaltete blitzschnell um und schickte erneut Sven T. in einen Sprint über den halben Platz. Der Stürmer, einen Schritt zu schnell für den Innenverteidiger Dennis M., setzte sich im Laufduell durch und konnte aus spitzem Winkel rechts oben an Martin G. vorbei ins Tor versenken. 1:0 stand es somit zur Halbzeit, in der beide Mannschaften ihre Möglichkeiten hatte, die Gastgeber jedoch zumindest eine davon zu nutzen wussten.

Halbzeit zwei startete ähnlich ausgeglichen wie die erste Hälfte. Lamersdorf hatte zunächst mehr Spielanteile, jedoch gelang es den Gastgebern immer öfter durch schnelles Umschalten den Gegner unter Druck zu setzten. Allerdings waren sie meist einen Schritt zu schnell, sodass einige aussichtsreiche Situationen wegen Abseits abgepfiffen wurden.

In der 58. war es Tim D., der nach einem schönen Dribbling über rechts nur durch ein Foul zu stoppen war und so entschied der Schiedsrichter, ein paar Meter vor der rechten Strafraumecke, folgerichtig auf Freistoß. Sven T. nahm sich den Ball und verwandelte mit sehr viel Kraft in die Torwartecke. Torwart Martin G. sah den Ball erst spät und verschätzte sich bei dem leicht flatternden Ball, so dass er das 2:0 nicht mehr abwehren konnte.

Die Partie war zwar damit noch nicht entschieden, jedoch schienen die Gäste nun nicht mehr an einen Punktgewinn zu glauben. Wenige Minuten nach dem Treffer war es zum wiederholten Mal ein Duell zwischen Martin G. und Sven T. Der Stürmer versuchte es mit einem Lupfer, jedoch bekam der Keeper in letzter Sekunde die Fingerspitzen an den Ball und verhinderte so die endgültige Entscheidung.

Die Zuschauer bekamen auch in Halbzeit zwei noch einige Highlights zu sehen. Lamersdorf hatte durch Christian L. die wohl größte Chance der Gäste. Keeper Daniel L. war eigentlich schon geschlagen, aber Benni S. kam kurz vor der Linie angerauscht und lenkte den Ball gerade noch übers Tor.

Ein Highlight der Kategorie „Slap-Stick“ hatte Andi G. vom CSV zu bieten. Er versuchte sich an einer Rabona-Flanke, es sollte jedoch bei dem recht kläglichen Versuch bleiben…

Deutlich ansehnlicher hingegen war der Seitfallzieher von Tim D., der nach schöner Flanke aus gut 16 Metern volles Risiko nahm und den Ball auf die Latte setzte.

Den Schlusspunkt setzte Kapitän Sven T. mit seinem 27. Saisontor. Tim D. brachte eine Ecke genau auf dessen Kopf, und dieser machte seinen Dreierpack somit perfekt und nickte zum endgültigen 3:0 ein.

Der Schiedsrichter pfiff die ereignisreiche Partie ab, in der beide Teams durch eine Vielzahl von Fehlern, immer wieder zum Kontern einluden, die Gastgeber diese jedoch effektiver nutzten und somit einen verdienten Dreier einfahren durften.

Zumindest vom Ergebnis bestätigt der CSV somit seinen ersten Platz im Power-Ranking der Kreisliga B Staffel 2 und holt den sechsten Sieg in Folge, muss sich jedoch auch attestieren lassen, dass vor allem Sicherheit und Stabilität in dieser Partie fehlten und Coach W. Schulz und sein Team somit noch einige Hausaufgaben zu erledigen haben, um die Siegesserie auch in den kommenden Wochen nicht abreißen zu lassen.

Bereits am Freitag hat der CSV die nächste Aufgabe vor sich und ist um 19:30 zu Gast in Derichsweiler.

 

CSV Düren bleibt SW Düren auf den Fersen – 3:1 Heimerfolg gegen Jüngersdorf

Am Sonntag, den 12.3, stand beim CSV Düren und TuS Jüngersdorf-Stütgerloch das zweite Spiel im noch jungen Jahr an. Die Gäste aus Jüngersdorf hatten im ersten Spiel eine knappe Niederlage gegen die Tabellenzweiten von SW Düren einstecken müssen und hatten nun in Hoven die nächste schwere Aufgabe mit dem Dritten der Kreisliga B, Staffel 2. Die Gastgeber hingegen waren mit einem deutlichen Sieg in die Rückrunde gestartet und hatten, dank einer starken zweiten Halbzeit, in Niederzier mit 1:6 gewonnen.

Jüngersdorf konnte zwar in der Hinrunde die Mannschaft des CSV schlagen, jedoch waren es auf Grund der tabellarischen Ausgangslage die Gastgeber, die als Favorit in die Begegnung gingen. In der ersten Halbzeit war davon allerdings wenig zu sehen. Viel mehr neutralisierten sich beide Mannschaften und es waren 45 Minuten mit wenig Highlights. Einen Aufreger gab es allerdings bereits nach wenigen Minuten. Einen hohen Ball konnte der Aushilfsverteidiger Kilian K. nur mit dem Fuß Richtung eigenem Tor abwehren. Torwart Daniel L. ging von einem unkontrollierten Rückpass aus und nahm den Ball mit den Händen auf. Der Schiedsrichter hatte die Situation jedoch anders eingeschätzt und entschied auf indirekten Freistoß aus gut 11 Metern. A. Esters war im Hinspiel noch per Freistoß erfolgreich, setzte diesen allerdings in die Mauer und so blieb die einzige Großchance der ersten Hälfte ungenutzt.

In der Zweiten erwischten die Gastgeber einen besseren Start. Ein Eckball von Markus G. landete zunächst bei Willi S., der den Ball vom zweiten Pfosten in die Mitte brachte. Sven T. versuchte zu verlängern, jedoch wurde der Versuch vom starken Keeper S. Brockob vereitelt. Den Abpraller konnte Tim D. nutzen und köpfte in der 58. Minute zum 1:0 ein.

Das 2:0 fiel in der 76. Minute erneut nach einer Ecke. Dieses Mal allerdings mit weniger Beteiligten. Waldemar F. schlug den Eckball direkt zu Stürmer Sven T., der den Ball per Volley mit dem Außenrist vom 11. Meterpunkt im Tor unterbringen konnte.

Nur 4 Minuten später konnte Sven T. erneut abschließen. Dieses Mal aus dem Spiel heraus. Sturmpartner Daniel B. konnte einen hohen Ball schön weiterleiten und der stark abseitsverdächtige Sven T. startete durch und schloss durch die Beine des gegnerischen Torwarts ab. Der Schiedsrichter pfiff die Aktion nicht ab und so stand es gut 10 Minuten vor Ende 3:0.

Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt entschieden. Kurz vor Abpfiff kam es allerdings noch zum Anschlusstreffer. Nach einem leichtfertigen Ballverlust von Edip M. im Mittelfeld konnten die Gäste aus Jüngersdorf schnell umschalten und T. Frings konnte mit einem strammen Schuss aus 20 Metern am Keeper Daniel L. vorbei zum 3:1 verwandeln. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter ab.

Der CSV kann mit dem 5. Sieg in Folge weiter seine starke Form bestätigen und steht im Power-Ranking auf dem ersten Platz. Wieder einmal war es eine deutliche Leistungssteigerung in der 2. Hälfte, die zum Sieg reichte. Die Gäste aus Jüngersdorf hielten lange gut mit, waren jedoch nicht konsequent genug im Abschluss und zu unaufmerksam bei Standards, um aus dieser Partie Punkte mitzunehmen.

Hier Highlights des Spiels gibt´s hier:

Niederzier unterliegt CSV Düren deutlich – 1:6-Niederlage zum Rückrundenauftakt

„Von Null anfangen“ hieß es mal wieder bei beiden Mannschaften am Sonntag den 05.03.17. Der Rückrundenstart hatte die Partie Niederzier – CSV Düren auf dem Spielplan. Beide Teams konnten vor allem in der 2. Hälfte der Hinrunde überzeugen, jedoch war dies schon einige Wochen her und sowohl die Pause als auch die Wintervorbereitung lagen zwischen den zuletzt guten Leistungen und der angesetzten Begegnung. Somit waren sämtliche Vorzeichen wieder auf Null gesetzt. Die Gäste des CSV hatten in ihrer Vorbereitung zwar nur wenige Testspiele absolviert, jedoch das Karnevalswochenende genutzt um für drei Tage nach Hennef mit fast 30 Mann aus Erster und Zweiter Mannschaft ins Trainingslager zu fahren. Die positive Grundstimmung konnten sie jedoch nur teilweise in den Auftakt der Rückrunde mitnehmen, da die Mannschaft an diesem Sonntag von Grippewelle und Erkältungen gebeutelt mit nur 12 Feldspielern anreiste und einige Leistungsträger stark angeschlagen auf dem Feld standen.

Bei windigen Bedingungen auf einer harten Asche war es vor allem der Gastgeber aus Niederzier, der die Anfangsminuten für sich entscheiden konnten. Immer wieder kam er durch tiefe Bälle, meist über die rechte Seite, gefährlich vor das Tor der Gäste. Keeper Daniel L. konnte ein ums andere Mal zeigen, dass man sich trotz Krankheit auf ihn verlassen konnte. Der CSV fiel gerade in dieser Anfangszeit nur durch eine Vielzahl fataler Fehlpässe auf und schaffte es nur selten, sich aus dem starken Pressing der Gastgeber zu befreien. Markus G. war es, der dann einen Zweikampf im Mittelfeld für sich entscheiden konnte und mit einem schönen Heber Sven T. ins 1:1 gegen den gegnerischen Torwart schickte. Der Stürmer kam jedoch nur noch mit den Zehnspitze an den Ball und konnte ihn damit nicht entscheidend genug treffen, um ihn über den heranstürmenden Keeper zu heben, sodass der Ball in dessen Händen landete. Postwendend zu dieser Situation schaltete Niederzier blitzschnell um und hatte mit wenigen Pässen ihren Stürmer K. Antons frei vors Tor geschickt, der in der 11. Minute zum verdienten 1:0 links unten einschieben konnte.

In der Folge ergaben sich noch einige Chancen die Führung auszubauen, die entweder an der Zielgenauigkeit der heimischen Stürmer scheiterten oder am Torwart Daniel L.

Erst ein zielloser Befreiungsschlag brachte die Gäste wieder ins Spiel. Die gegnerische Abwehr unterschätze einen vom Wind abgelenkten Ball und Stürmer Sven T. spekulierte richtig und befand sich plötzliche mit dem Ball Richtung Tor. Jedoch gelang es ihm nicht den hoppelnden Ball schnell genug zu kontrollieren. Innenverteidiger M. Buglowski hatte seinen Fehler eigentlich schon wieder gut gemacht, verlor den Ball jedoch wieder an Tim D., der wiederum zurücklegte auf Sven T. Der Stürmer konnte aus wenigen Metern problemlos einschieben. Etwas glücklich stand es so nach 31 Minuten wieder unentschieden und damit ging es dann auch in die Pause.

Die Gäste hatten sich für den zweiten Durchgang einiges vorgenommen und wollten zeigen, dass sie zurecht als Favorit in die Partie gegangen waren. Gut zehn Minuten nach Wiederanpfiff war es ein seitlicher Freistoß von Markus G., der an Stürmern und Verteidigern hindurch seinen Weg bis ins Tor fand. Zwei Minuten später, war es wieder eine Hereingabe von Markus G., diesmal aus dem Spiel heraus, die zunächst von Keeper T. Thielking abgewehrt wurde, jedoch von Tim D. mit seinem zweiten Assist wieder scharfgemacht werden konnte. Der Ball landete bei Daniel B., der per Kopf auf 1:3 erhöhte.

In der 62. Minute war es Sven T., der durch einen schönen Steilpass von Wowa F. Richtung Tor geschickt wurde. Dieser wollte sich beim starken Tim D. bedanken und legte quer, jedoch konnte der einlaufende Außenstürmer nur die Latte treffen und so war es wieder Daniel B. der den Abpraller zum 1:4 einnetzen konnte.

Durch diese drei Treffer in sechs Minuten war jeglicher Wille der Gastgeber gebrochen und sie erspielten sich nur noch wenige Chancen. Die Partie war entschieden. Tim D. konnte seine gute Leistung nicht nur mit Vorlagen, sondern noch einem eigenen Treffer in der 73. zum 1:5 krönen. Den Schlusspunkt setzte Edip M. mit einem Freistoß aus knapp 18 Metern in die Torwartecke zum 1:6 in der 89.Minute.

So mussten die Gastgeber aus Niederzier eine schlussendlich deutlich zu hohe Niederlage hinnehmen. Vor allem in Anbetracht der ersten Halbzeit und der Vielzahl von hochkarätigen Chancen der Jungs aus Niederzier hätte diese Partie auch anders ausgehen können, jedoch konnte sich der CSV durch eine starke zweite Hälfte und eine extremen Effizienz im Abschluss diese drei Punkte durchaus verdienen und bleibt somit weiter dran am zweiten Platz und konnte seinen Abstand auf den vierten sogar noch vergrößern.

CSV zeigt beste 30 Minuten der Saison! 3:0 gegen Birkesdorf. (11.12.16)

Am Sonntag den 11.12.16 hatte der Spielplan der Kreisliga B, Staffel 2, das zugleich letzte Spiel des Kalenderjahres 2016 und das erste Spiel der Rückrunde der Saison 16/17 zwischen der Mannschaft des CSV Dürens und der Viktoria aus Birkesdorf vorgesehen.

Tabellarisch war es das Duell des Dritten gegen den Achten, wobei der Achte mit zuletzt vier Siegen aus den letzten 5 Spielen, die deutlich bessere Stellung im Power-Ranking vorzuweisen hatte.

Diese Formstärke mit in die ersten Minuten der Begegnung zu nehmen, gelang den Gästen aus Birkesdorf allerdings nur sehr mäßig. Die Gastgeber des CSVs hatten sich offensichtlich viel vorgenommen und waren von der ersten Minute an spielbestimmend. Der jüngst zum Spielenden Co-Trainer beförderte Veteran Edip M. hatte seine Mitspieler nicht nur gemeinsam mit Coach Waldi S. mit einer neuen Grundordnung bestens eingestellt, sondern zeigte auch selbst, dass er das Kicken im fortgeschrittenen Fußball-Alter noch nicht ganz verlernt hat. So war es sein perfekt getimter Steilpass auf Jungspund Markus G., der die Hintermannschaft der Gäste alt aussehen ließ und dem Außenstürmer das freie Einschieben ins lange Eck ermöglichte. Somit stand es nach bereits 9 Minuten 1:0 für den CSV.

Die starke Anfangsphase sollte allerdings noch weiter anhalten. Nur wenige Minuten später, zappelte der Ball wieder im Netz. Die druckvolle Offensive der Heimmannschaft hatte durch einen guten Pass von Mittelfeldmann Wowa F. ihren bisher treffsichersten Stürmer Sven T. freigespielt, der den Ball erneut rechts unten platzierte und Torwart Weber damit keine Abwehrchance lies. Folgerichtig hieß es damit 2:0 nach 16 Minuten.

Gerade in der ersten halben Stunde fiel den Gästen aus Birkesdorf absolut nichts ein, was sie den dominanten Hausherren entgegen zu setzen hatten und so musste man nur kurz bis zum nächsten Treffer warten. Diesmal war es Außenverteidiger Viktor G., der wie so oft seinen jüngeren Bruder über Linksaußen überlief und mit einer starken flachen Hereingabe Kilian K. den zweiten Saisontreffer auflegte.

Nach starken 30 Minuten, ließ sich die Heimmannschaft dann etwas tiefer Fallen und die Viktoria fand ein wenig besser ins Spiel, jedoch ohne sich gute Chancen herausspielen zu können.

So stand es nach einer ereignisreichen ersten Halbzeit verdient 3:0 zwischen dem CSV und Birkesdorf.

In der zweiten Hälfte zeigten sich beide Teams stark verändert. Die Gastgeber schafften es nicht, an die spielerisch sehr ansehnlichen ersten 45 Minuten anzuknüpfen und so waren es die Gäste, die immer besser ins Spiel fanden. Ein ums andere Mal liefen sie auf Keeper Daniel L. zu, der jedoch die Oberhand in jeglichen Duellen behalten konnte. Gleich zweimal hieß es indirekter Freistoß am 5er, jeweils einmal auf jeder Seite. Der erste indirekte Freistoß kam zustande, weil Birkesdorfs Torwart Weber einen Rückpass mit den Händen aufnahm. Sven T. nahm sich dieser Herausforderung an, traf aber nur den Rücken eines der zahlreichen auf der Torlinie versammelten Birkesdorfer Spieler. Auf der anderen Seite war es ein gefährliches Spiel, das den indirekten Freistoß aus wenigen Metern zu Folge hatte. Diesen setzte Tolga G. jedoch deutlich über das Gehäuse.

Im Endeffekt bleib es damit bei einem 3:0, bei dem die Gastgeber dank einer hervorragenden ersten halben Stunde mit einem verdienten Sieg in die Winterpause gehen und auf Tabellenplatz 3 überwintern. Die sehr mäßig angelaufene Hinrunde konnte somit dank stetiger Steigerung noch sehr gut abgeschlossen werden und lässt auf eine noch erfolgreichere Rückrunde hoffen.

 

CSV im Torrausch! 10:0 gegen Lendersdorf. (27.11.16)

Nach dem zuletzt späten Sieg zuhause gegen Inden/Altdorf hatte sich der CSV vorgenommen, das Spiel gegen die Alemannia aus Lendersdorf früher zu entscheiden.
So begann das Spiel begann sehr eindrucksvoll durch 3 Tore in den ersten 15 Minuten. Einen gut ausgeführten Angriff über die linke Außenseite konnte Sven T. bereits in der 3.Minute verwerten, 1:0. Den Abpraller einer Ecke verwandelte Wowa F. kurz darauf sehenswert zum 2:0, 8.Minute. Wiederum nur fünf Minuten später konnte Andreas G. SCA-Keeper Maximilian M. überwinden. Es folgten nur wenige zaghafte Entlastungen der Heimmannschaft, sodass der CSV durch Sven T. (4:0, 26.Minute) und durch Andreas G. (28.Minute) auf 5:0 zur Pause erhöhen konnte.

In der zweiten Hälfte kam die Heimmannschaft des SCA motivierter aus der Halbzeit und konnte einige Minuten mehr Präzision und Stabilität in ihr Spiel bringen. Nachdem sich die CSV-Wechsel akklimatisiert hatten, kam die CSV-Offensive jedoch wieder ins Rollen. In der 60.Minute gelang Markus G. auf Vorlage von Kilian K. das 6:0. Stürmer Sven T. konnte in der 75.Minute nach einem tollen Solo sein drittes Tor an diesem Tag und somit das 7:0 erzielen. Einen weiteren CSV-Angriff konnte die SCA-Defensive nur noch mit einem Foul stoppen. Den nachfolgenden Freistoß verwandelte Markus G. direkt, 8:0 (77.Minute). Dass CSV-Stürmer Sven T. einen Lauf hat, bewies er letztes Spiel schon mit seinem Hattrick. In diesem Spiel toppte er seine Leistung erneut und erzielte in den Minuten 79. und 85. seine Tore Nummer 19 und 20 zum Endstand 10:0.

Hier geht´s zu den Bildern.

Am kommenden Sonntag erwartet CSV II die Mannschaft der Sportfreunde 1919 Düren III, Anstoß 13.15 Uhr.

Unsere erste Mannschaft empfängt die stark aufspielende Mannschaft der Viktoria aus Schlich, Anstoß 15.30 Uhr.

csvdueren-csv_dueren-sportverein_dueren-fussball-fussball_dueren-christlicher_sportverein_dueren-jesus-frohe_botschaft-glaube-nachfolge-gemeinschaft-liebe-bibel-fussball-duerencsvdueren-csv_dueren-sportverein_dueren-fussball-fussball_dueren-christlicher_sportverein_dueren-jesus-frohe_botschaft-glaube-nachfolge-gemeinschaft-liebe-bibel-fussball-dueren_47csvdueren-csv_dueren-sportverein_dueren-fussball-fussball_dueren-christlicher_sportverein_dueren-jesus-frohe_botschaft-glaube-nachfolge-gemeinschaft-liebe-bibel-fussball-dueren_25

CSV gewinnt in der Nachspielzeit! 3:1 Sieg gegen Inden/Altdorf (13.11.16)

Trotz einiger verletzungsbedingter Personalwechsel fand der CSV schnell ins Spiel und dominierte den Gast aus Inden/Altdorf fast die kompletten ersten 45 Minuten. Spielerisch konnte man immer wieder durch gute Kombination und schnell wiedergewonnen Bälle die Defensive der Gäste unter Druck setzen. Keeper Andreas K. konnte dabei jedoch nicht überwunden werden. So ging ist mit 0:0 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel begann der Gast aus Inden/Altdorf deutlich präsenter und aggressiver im Mittelfeld, so dass der CSV durch viele schnelle Ballverluste im Mittelfeld des Öfteren in der Defensive sehr gefordert war. Nach einem schnell ausgeführten Abschlag kam der Ball postwenden wieder zurück in die CSV-Hälfte. Der scharf hereingespielte Ball konnte von Keeper Daniel L. nicht festgehalten werden. Inden/Altdorf-Spieler Lukas N. schaltete am schnellsten und konnte den Ball an den herbeieilenden Verteidigern ins rechte untere Eck einschieben (0:1, 56. Minute). Das Gegentor wirkte beim CSV wie ein Weckruf. Auch wenn mit Routinier Edib M. kurz vor dem Tor eine zentrale Anspielstation im Mittelfeld wegfiel bekam man anschließend wieder mehr Zugriff auf das Gäste-Mittelfeld und konnte sich einige Chancen erspielen. Das langersehnte Tor fiel jedoch erst nach einem strittigen Freistoß. Nach der Hereingabe konnte Tim D. den Ball auf CSV-Stürmer Sven T. ablegen, welche Gäste-Keeper und zwei Abwehrspiel stehen ließ uns zum 1:1 einnetzte (74. Minute). Der CSV wollte jetzt unbedingt nicht nur das Unentschieden, sondern auch den Sieg mitnehmen. Nach einem Diagonalball auf den eingewechselten Kevin K., welcher zuerst noch an Keeper Andreas K. scheiterte, traf erneut Sven T. per Kopf zum 2:1 (90. Minute). Inden/Altdorf versuchte nach dem Anstoß nochmal mit einem Konter auszugleichen. Dieser wurde jedoch schnell abgefangen und Wowa F. konnte fand wieder Stürmer Sven T.. Dieser blieb auch hier ruhig und verwandelte in der letzten Minute der Nachspielzeit zum 3:1 Entstand.

Hier geht´s zu den Bildern.

Kommenden Sonntag ist spielfrei. Am 25.11.16 spielt CSV II bei Borussia Derichsweiler II. Anstoß ist um 19.30 Uhr. CSV I trifft am 27.11.16 auswärts auf Lendersdorf II. Anstoß ist hier um 12.30 Uhr.

 

Niederlage trotz Führung gegen Spitzenreiter aus Huchem Stammeln. 1:3 Niederlage (06.11.16)

Tolle Interviews und Spielszenen gibt es hier vom Online Radio Düren.

 

CSV Düren kommt nicht über Unentschieden hinaus. 2:2 gegen SW 1896 Düren II (30.10.16)

Mit SW 1896 Düren II erwartete den CSV die nächste Mannschaft von ganz oben aus der Tabelle. Der Aufsteiger hat mit 8 Siegen aus 11 Spielen einen beeindruckenden Start hingelegt. Der CSV wollte seine Serie jedoch unbedingt weiter fortsetzen und den besser platzierten Tabellennachbarn ärgern, indem er bis auf einen Punkt an SW Düren heranrückt.

In den Anfangsminuten versuchten beide Mannschaften dem Gegner ihr Spiel aufzuzwingen. Der Gastgeber arbeitete mit vielen langen Bällen, wirklich gefährlich wurde es hierbei jedoch nicht für die CSV-Defensive. Im Gegenzug kam der CSV über seine hohe Präsenz und Spielstärke im Mittelfeld zwar in die Nähe des gegnerischen Tores, mehr aber auch nicht. Mitte der ersten Halbzeit gewann der CSV mehr und mehr an Sicherheit im Passspiel, sodass man den Gastgeber immer häufiger in schwierige Rettungssituationen brachte. Die größte Chance hatte dabei Edib M., als er den Ball alleine vor SW-Keeper André K. kontrollieren und zum Abschluss kommen konnte. André K. konnte die 100%ige Chance mit einer hervorragenden Parade entschärfen. Im Anschluss kam der CSV immer häufiger in die gefährliche Zone, war allerdings zu verspielt und im Abschluss nicht zielstrebig genug. Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld wurde kurz vor der Pause Stürmer Hans C. mit einem langen Diagonalball bedient. Gekonnt verarbeitet, legte er den Ball an Verteidiger Dennis K. im Strafraum vorbei und kam zu Fall. Den fälligen Strafstoß verwandelte er sicher, 1:0 (44. Minute). Nur eine Minute später wurde die nächste SW-Chance nur zur Ecke geklärt, welche Angelo M. mit einem Sonntagsschuss direkt verwandelte. Halbzeitstand 2:0 für den Gastgeber SW Düren II.

Obwohl der Spielverlauf auf den Kopf gestellt war und die Mannschaft von SW Düren II sich nun mehr auf die Defensive konzentrierte, konnte sich der CSV in der 2.Halbzeit weiter sehr gute Chancen herausspielen. Die beste hatte Stürmer Sven T. in der 55. Minute per Elfmeter, welchen er jedoch mit zu viel Kraft an die Latte setzte. Der Nachschuss verfehlte das Tor. Ein kurz darauffolgender Freistoß traf ebenfalls nur das Aluminium. Doch der CSV gab nicht auf und kam in der 60. Minute endlich zum verdienten Anschlusstreffer. Edib M. konnte, nach tollem Pass von Sven T., den Ball im Rücken der Abwehr annehmen und ihn in der rechten Ecke versenken. SW Düren II versuchte das Ergebnis anschließend kompakt zu verteidigen, was ihnen auch bis zur 81. Minute gut gelang. Durch intensives Pressing konnte CSV-Verteidiger Dennis K. einen einfachen Querpass in der SW-Defensive erobern und Stürmer Sven T. am zweiten Pfosten bedienen, welcher sich die Chance diesmal nicht nehmen ließ, und den ersehnten Ausgleich machte, 2:2. Es folgten Möglichkeiten auf beiden Seiten, die von den Keepern entschärft wurden oder aufgrund fehlender Präzision ihr Ziel verpassten. So musste sich der CSV am Ende, trotz des 2:0 Halbzeit-Rückstandes, mit dem Unentschieden begnügen und konnte nicht den erhofften Sieg einfahren.

Am kommenden Wochenende erwarten beide CSV Mannschaften die Erst- und Zweitvertretung aus Huchem-Stammeln. Anstoß in der Mühlhovenerstr. ist um 13.00 bzw. um 15.15 Uhr.

Die Bilder zum Spiel findest du hier.

csvdueren-csv_dueren-sportverein_dueren-fussball-fussball_dueren-christlicher_sportverein_dueren-jesus-frohe_botschaft-glaube-nachfolge-gemeinschaft-liebe-bibel-fussball-dueren_155

csvdueren-csv_dueren-sportverein_dueren-fussball-fussball_dueren-christlicher_sportverein_dueren-jesus-frohe_botschaft-glaube-nachfolge-gemeinschaft-liebe-bibel-fussball-dueren_136

csvdueren-csv_dueren-sportverein_dueren-fussball-fussball_dueren-christlicher_sportverein_dueren-jesus-frohe_botschaft-glaube-nachfolge-gemeinschaft-liebe-bibel-fussball-dueren_92CSV klettert weiter! 5:0 Sieg gegen Langewehe II (23.10.16)

Das Spiel begann mit zwei Jubiläen. Unser Keeper Daniel L. wurde auf Grund seines Fairplays (siehe Spielbericht CSV – SV Niederzier) vom Fussballverband Mittelrhein ausgezeichnet. Nachfolgend gab es herzlichste Glückwünsche an unseren Allrounder Willi S., welcher bereits mit seinen jungen 24 Jahren in seiner aktuell 5. CSV-Saison das 100. Pflichtspiel für den CSV bestritt.

Mit Anpfiff des Schiedsrichters waren die kurzen Feierlichkeiten schnell vergessen und beide Teams gingen ihrem Ziel, den nächsten 3 Punkten, nach. Der CSV nahm das Spiel geschehen schnell an sich, schaffte es durch fehlende Präzision in den Anfangsminuten jedoch nicht die gewünscht Stabilität im Zentrum zu erzeugen. Nach und nach fand der Gastgeber auf dem tiefen Geläuf besser zurecht und erspielte sich einige gute Chancen, welche bis dahin ungenutzt blieben oder von Gäste-Keeper Daniel P. entschärft werden konnten. CSV-Keeper Daniel L. musste nur einmal wirklich ins Spielgeschehen eingreifen, als Michael E. alleine vor ihm auftauchte. Halbzeitstand 0:0.

Nach der Pause startete der CSV mit hohem Tempo in die zweite Hälfte und setzte die Langerweher-Defensive intensiver unter Druck. Nach toller Kombination konnte CSV-Stürmer Sven T. aus halbrechter Position den ersten Schuss nicht im Tor unterbringen. Den Nachschuss verwandelte Wowa F. jedoch routiniert zum verdienten 1:0 (52. Minute). Im Anschluss kamen die Gäste kaum noch aus ihrer Hälfte. Der CSV setzte den Gast früh und kompakt unter Druck, sodass viele Bälle schon in der gegnerischen Hälfte gewonnen werden konnte. Eine daraus resultierende Ecke legte Sven T. in der 60. Minute wunderbar für Roland M. am 16er ab, welcher präzise ins untere rechte Eck einnetzen konnte, 2:0. Es folgten viele weitere hochkarätige Chancen und ganz starke 9 Minuten mit einem lupenreinen Hattrick unseres Stürmers Sven T. In der 71. Minute verwandelte er einen Freistoß aus gut 20 Metern links oben in den Knick und ließ Keeper Daniel P. keine Chance. Nur 5 Minuten später konnte er von einem genialen Diagonalball vom eingewechselten Marcel M. profitieren. Der hohe Ball landete genau hinter den Verteidigern im 16er und so tauchte Sven T. allein vorm Tor auf und ließ sich die Chance zum 4:0 nicht nehmen. Wenig später war es Außenverteidiger Viktor G., der seinen Gegenspieler erneut überlaufen konnte und uneigennützig auf den bereits 2 mal erfolgreichen Stürmer ablegte. Mit dem 5:0 besiegelte Sven T. seinen Hattrick und krönte somit die starke Leistung des gesamten Teams.  Da der Gast aus Langerwehe nur noch vereinzelt für Entlastung sorgen konnte, folgten weitere Chancen für den CSV, welche aber ungenutzt blieben.

In der kommenden Woche reisen beide Seniorenmannschaften des CSV zu SW Düren. Anpfiff ist um 12.30 Uhr bzw. 15.15 Uhr.

Die Bilder zum Spiel findest du hier.

csv-langerwehe_christlicher-sportverein-dueren-fussball-dueren-verein-sportverein-training-jesus-christus-glaube-nachfolge_40

csv-langerwehe_christlicher-sportverein-dueren-fussball-dueren-verein-sportverein-training-jesus-christus-glaube-nachfolge_12

CSV kann endlich auch in Oberzier gewinnen! (16.10.16)

Nach vielen erfolglosen Spielen und zuletzt einem Unentschieden konnte der CSV seine positive Serie fortsetzen und nun auch in Oberzier gewinnen. Nach müden Anfangsminuten mit vielen Ballverlusten und Fehlpässen auf beiden Seiten konnte der CSV mehr Druck auf den BCO ausüben und dadurch einige Chancen kreieren, die aber wenig Gefahr ausstrahlten. In der 24. Minuten sah sich Stürmer Sven T. nach toller Vorarbeit von Wowa F. alleine vor BCO-Keeper Daniel K. Der auf Grund einer muskulären Prellung vor dem Spiel noch fragliche CSV-Stürmer, nutzte diese Chance konsequent und konnte den Ball aus halbrechter Position am Torwart vorbeischieben. Anschließend verlagerte sich das Spiel vermehrt ins Mittelfeld. Hochkarätige Torchancen konnten in der Folge kaum erspielt werden. Kurz vor der Pause nutzte der BCO einen kurzen Stellungsfehler in der CSV-Defensive und brachte mit 2 Diagonalbällen den Ball in den Rücken der CSV-Abwehrkette. Sebastian C. konnte auf seinen Mitspieler ablegen, welcher aus zentraler Position den Ausgleich erzielen konnte. Mit 1:1 ging es in die Pause.

Nach der Pause kam der BCO besser ins Spiel und drängte den CSV in seine Hälfte. Die CSV-Defensive hielt dem Druck jedoch stand und konnte im Gegenzug die BCO-Defensive unter Druck setzen, sodass Sven T. in der 57. Minuten einen Zweikampf gegen den BCO-Verteidiger gewann und erneut im 1:1 gegen Keeper Daniel K. der Sieger blieb. Mit seinem 8. Saisontor markierte er das 1:2 für den CSV und leitete eine Drangphase des CSV ein, in welcher Tim D. nach erneutem Fehler der BCO-Abwehr alleine vor dem BCO-Keeper auftauchte und mit seinem zweiten Saisontreffer die Führung auf 1:3 ausbaute. Oberzier gab jedoch nicht auf und rannte weiter an, erfolglos. Nachdem Mittelfeldstratege Edib M. gelbvorbelastet einen abgepfiffen Ball wegschoss und folgerichtig mit Gelb-Rot vom Platz musste, konnte der CSV die letzten 15 Minuten plus Nachspielzeit auch mit 10 Mann gegen den BCO verteidigen. Durch den 3:1 Sieg setzt sich der CSV auf Platz 6 fest und kann nächste Woche Zuhause mit einem Sieg gegen Langerwehe weiter in der Tabelle hochklettern.

Die Bilder zum Spiel findest du hier.